NAS Performance Vergleich HP Proliant N40L Microserver vs. Synology DS411j

Da ich mir vor kurzem ein neues Spielzeug als Datengrab gegönnt habe, habe ich kurz einen kleinen Benchmark durchlaufen lassen, um mich von der Ordnungsgemäßen Funktion des NAS zu überzeugen =) Mein HP Proliant N40L Microserver bedient ein paar Computer, Laptops, Raspberry Pi’s, Handys … Zeit ist Geld – und warten tue ich ungerne, vor allem wenn es mal schnell gehen muss. Deswegen wollte ich einfach mal wissen, wie schnell ich meine Daten im besten Fall über Samba und mein Gigabit-Netzwerk austauschen kann. Mein 54MBit WLAN ist für so einen Test absolut nicht geeignet, da dieses eine Leistungsfähigkeit von Netto etwa 2 MB/sec hat – und damit weit entfernt von meinen Vorstellungen von Performance ist.

NAS Performance messen

Hier das Tool, mit dem der Vergleich gemacht wurde: http://www.808.dk/?code-csharp-nas-performance

Bildquelle: http://www.808.dk/?code-csharp-nas-performance

Bildquelle: http://www.808.dk/?code-csharp-nas-performance

Die Handhabung ist sehr einfach. Downloaden, entpacken, Programm starten. Die Voraussetzung ist, dass man ein Netzlaufwerk mit dem PC verbunden hat. Jetzt das Netzlaufwerk auswählen (NAS Drive Letter), die Dateigröße auswählen (File Size) und Loop (Anzahl der Wiederholungen) auf Fünf eingestellt lassen. Dann folgt ein beherzter Druck auf den Start-Button und das Programm schreibt eine temporäre Datei in das Netzlaufwerk und liest diese von  dort wieder. Als Ergebnis erhält man einen Durchschnittswert für das Schreiben (Average (W)) und einen Durchschnittswert für das Lesen (Average (R)) in MB/sec.

Ausstattungsmerkmale

HP Proliant N40L Microserver

HP Proliant N40L Microserver

Das erste Gerät ist der HP Proliant N40L Microserver. Für aktuell (02/2013) knapp 200 Euro bekommt man einen vollständigen Computer, auf dem ein beliebiges Betriebssystem gespielt werden kann (und muss). Durch einen BIOS Mod unterstützt das Gerät Hot Swap und den eSATA Port Multiplier. Oft kommt der Microsoft Home Server 2011 als Betriebssystem zum Einsatz, oder auch auf FreeBSD, Ubuntu oder Debian basierende (NAS-) Betriebssysteme. Ich habe mich für OpenMediaVault entschieden, da ich bereits oft mit Debian in Kontakt gekommen bin und mich dort „heimisch“ fühle. Zur verbauten Hardware:

  • CPU: AMD TurionII Dual Core mit 1,5 GHz
  • Speicher: 2 GB RAM
  • 4-Bay 3,5″ SATA plus ein 5 1/4″ Slot für beispielsweise ein optisches Laufwerk (oder eine SSD für das Betriebssystem)
  • In meinem System sind 4 Stück 3 TB-Festplatten verbaut und die Stock 250 GB-HDD, die das Betriebssystem aufgespielt hat
  • Die 3-TB-HDDs sind als Software RAID 5 Verbund eingerichtet
  • Grafikkarte: ATI Mobility Radeon HD4200
  • LAN: 1 Gigabit
Synology DS411j

Synology DS411j

Von Synology kommen zwei unterschiedliche Systeme zum Einsatz. Ein mal das DS411j und das etwas schwächere DS410j. Auch diese beiden Systeme sind mit einem RAID 5 Verbund mit je 4 Stück 2-TB-Festplatten ausgestattet. Hier die technischen Eckdaten des stärkeren Synology DS411J:

  • CPU: Marvell Kirkwood mv6281 1.2Ghz ARM
  • Speicher : 16-bit @ DDR2 128MB
  • Grafikkarte: Keine
  • LAN: 1 Gigabit
  • Als Betriebssystem wird der DiskStationManager (DSM) ausgeliefert

Ergebnisse

Ziel war es, einen groben Anhaltspunkt zu erhalten, wie performant diese Systeme beim alltäglichen Gebrauch sind. In Heim- Netzwerken gehe ich von wenigen simultanen Zugriffen von mehreren Rechnern aus. Deswegen wird ganz einfach nur geschaut, wie schnell ich meine Daten auf das NAS mit der Windows Freigabe (Samba bzw. SMB/CIFS) überspielen kann und wie schnell ich diese dann wieder lesen kann.

HP Proliant N40L Microserver

Der erste Kandidat bringt folgende Ergebnisse:

Running warmup...
Running a 1000MB file write on drive U: 5 times...
Iteration 1: 109,47 MB/sec
Iteration 2: 111,29 MB/sec
Iteration 3: 109,85 MB/sec
Iteration 4: 108,62 MB/sec
Iteration 5: 112,19 MB/sec
------------------------------
Average (W): 110,28 MB/sec
------------------------------
Achievement unlocked: 100MB+/sec write speed!
Running a 1000MB file read on drive U: 5 times...
Iteration 1: 67,49 MB/sec
Iteration 2: 70,88 MB/sec
Iteration 3: 72,35 MB/sec
Iteration 4: 74,45 MB/sec
Iteration 5: 71,96 MB/sec
------------------------------
Average (R): 71,43 MB/sec
------------------------------

Anmerkung: Das erstaunliche bei dem Test ist, dass schneller auf das NAS geschrieben als gelesen werden kann. Irgendwie komisch …
Liegt es vielleicht an der Dateigröße? Nein:

Running warmup...
Running a 100MB file write on drive U: 5 times...
Iteration 1:     108,22 MB/sec
Iteration 2:     107,64 MB/sec
Iteration 3:     113,37 MB/sec
Iteration 4:     115,60 MB/sec
Iteration 5:     107,29 MB/sec
------------------------------
Average (W):     110,42 MB/sec
------------------------------
Achievement unlocked: 100MB+/sec write speed!
Running a 100MB file read on drive U: 5 times...
Iteration 1:     72,67 MB/sec
Iteration 2:     71,83 MB/sec
Iteration 3:     73,96 MB/sec
Iteration 4:     71,63 MB/sec
Iteration 5:     73,91 MB/sec
------------------------------
Average (R):     72,80 MB/sec
------------------------------

Synology DS411j

Running warmup...
Running a 1000MB file write on drive U: 5 times...
Iteration 1: 35,12 MB/sec
Iteration 2: 39,23 MB/sec
Iteration 3: 40,82 MB/sec
Iteration 4: 41,18 MB/sec
Iteration 5: 39,89 MB/sec
------------------------------
Average (W): 39,25 MB/sec
------------------------------
Running a 1000MB file read on drive U: 5 times...
Iteration 1: 67,44 MB/sec
Iteration 2: 73,31 MB/sec
Iteration 3: 69,64 MB/sec
Iteration 4: 78,32 MB/sec
Iteration 5: 78,32 MB/sec
------------------------------
Average (R): 73,41 MB/sec
------------------------------

Anmerkung: hier werden ähnliche Werte beim Lesen wie beim N40L erreicht, das Schreiben ist dagegen deutlich langsamer.

Synology DS410j

Running warmup...
Running a 1000MB file write on drive Z: 5 times...
Iteration 1:     31,59 MB/sec
Iteration 2:     30,41 MB/sec
Iteration 3:     31,54 MB/sec
Iteration 4:     31,52 MB/sec
Iteration 5:     31,65 MB/sec
------------------------------
Average (W):     31,34 MB/sec
------------------------------
Running a 1000MB file read on drive Z: 5 times...
Iteration 1:     59,39 MB/sec
Iteration 2:     55,60 MB/sec
Iteration 3:     58,83 MB/sec
Iteration 4:     56,88 MB/sec
Iteration 5:     59,34 MB/sec
------------------------------
Average (R):     58,01 MB/sec

Anmerkung: Hier merkt man vermutlich die – verglichen zum DS411j – schwächere CPU sowohl bei der Lese- als auch Schreib- Performance.

Zusammenfassung

Für das 100MBit-Heim-Netzwerk oder -WLAN sind alle getesteten Systeme vollkommen ausreichend. Erst bei Gigabit wird ein Unterschied deutlich. Der begrenzende Faktor bei den zwei getesteten Synology Systemen könnte die Single-Core ARM CPU sein. Leistungsstärkere NAS, wie beispielsweise das Synology DS413, reizen bei Read und Write mit jeweils knapp 100MB/sec ein 1GBit-Netzwerk fast vollständig aus. Für einen Preis von 200€ für den HP Microserver und über 400€ für das DS413 erhält man jeweils ein Gerät, das eine hohe Leistung im Netzwerk bringt. Beim N40L Microserver muss man jedoch eine gewisse Eigenleistung bei der Installation und Konfiguration erbringen, beim DS413 erhält man die mächtige Software (DSM) von Synology bereits vorinstalliert. Letztendlich entscheidet der zukünftige Nutzer: Der Bastler wird wohl eher den HP Microserver wählen, der Rest ein Synology NAS.

Ein Gedanke zu „NAS Performance Vergleich HP Proliant N40L Microserver vs. Synology DS411j

  1. Pingback: HP Proliant N40L Microserver Reviewed | OCH-group.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.